Draussen vor der Tür

Nach „Geschlossene Gesellschaft“, „Endspiel“ und „Biedermann und die Brandstifter“ versuchen sich 5 Jungschauspieler erneut an einem ernsthaften Stück Weltliteratur unter der künstlerischen Leitung von Kerstin Schult. Wie kann man am besten die Ereignisse, die uns tagtäglich in den Zeitungen vorgeführt werden, mit einem Stück verarbeiten? Diese Frage beantwortet Kerstin Schult mit dem Stück „Draussen vor der Tür“ von Wolfgang Borchert.

Das Nachkriegsstück soll zum Sinnieren über die heutigen Zustände auf der Welt anregen. Eine traurige Geschichte: ein hilfloser Mensch, der dem Krieg entflieht und gleichwohl nicht mit offenen Armen empfangen wird, Hoffnung sucht und Hoffnung findet, um trotzdem wieder auf dem Boden der Realität zu enden.

Die DSG freut sich auf die Vorstellungen im Dezember 2016 und lädt zu einem nachdenklichen Abend im  Theaterstudio Olten ein.

Mehr Informationen