Regie

Venedig. Rund um den Campiello ‒ den kleinen Platz ‒ wohnen in ihren kleinen Häusern kleine Leute. Alle kennen sich seit Jahren. Alle haben die gleichen Sorgen und Nöte. Ein Mikrokosmos. Es ist die Zeit des Karnevals. Und so wird gespielt. In der Karnevals-Lotterie versucht jeder den Hauptgewinn zu ziehen. Aber was ist das Wertvollste. Die Liebe? Die Tugend? Die Leidenschaft? Die Sonne? Das Geld?
Bei den armen Leuten, die rund um den Campiello leben, lieben und lachen, schimpfen, streiten und spielen, geht es so chaotisch und anarchisch zu, dass das Stück ehemals als ''plump, gewöhnlich und gefährlich'' gebrandmarkt wurde. Dennoch verbindet sie eine ganz grosse Sehnsucht: Alle, alle, alle wollen heiraten.

Regellos und unanständig - ein Werkzeug des Satans - so beschimpften Literaten und Priester die Commedia dell'Arte, eine Art Stegreifkomödie, die Carlo Goldoni zwar inspirierte, die er aber im 18.Jh. ordentlich umkrempelte. Er schaffte die Stereotypen seiner Vorlage ab und ersetzte sie durch echte Charaktere.
 Auch in ''Campiello'' hat jede Figur ihren ganz besonderen Charakter und Eigenheit. Nun ist es an den Schauspieler und Schauspielerinnen der DSG diese Charaktere und Eigenheiten zu entdecken, zu skizzieren und mit Unterstützung der Regie in Szene zu setzen. Dazu führe ich die Debütanten in die Welt der Commedia dell`Arte ein. Übertreiben, übertreiben ist das Motto und trotzdem dabei ganz natürlich in der Figur bleiben. Dies wird eine riesige Herausforderung für die Schauspieler/innen. Einige junge Schauspieler/innen müssen nämlich ältere Menschen verkörpern. Es wird getanzt, jongliert und akrobatisch Dargestellt, so dass das Publikum entführt wird in die Welt des italienischen Karnevals und bürgerlichen Lebens. Auch die Masken sollen bei diesen treiben ins Spiel kommen, doch während der Szenen eher symbolischen Charakter erhalten und gänzlich verschwinden, um den menschlichen Tragödien und Komödien direkt ins Auge sehen zu können.

In dieser Inszenierung werden viele neue Darsteller/innen zu sehen sein, einige stehen zum ersten Mal auf den Brettern die die Welt bedeuten. Für diese ist diese Inszenierung eine besondere Herausforderung, die sie mit der Unterstützung der Regie und den altbekannten Darstellern zu meistern wissen.......