Leitbild

Im Verlaufe der ersten paar Jahre dieses neuen Jahrtausends hat sich eine Gruppe junger Menschen zusammengerauft, um mit vereinten Geisteskräften dem Ernst des Alltags die Stirn zu bieten.

„...wir können nichts dafür, wir sind so...“

Sie waren zwar keine ausgebildeten Schauspieler, aber eine gehörige Portion Theaterblut pulste in jedem und jeder von ihnen. Mit Charme, Witz und der richtigen Portion Galgenhumor im Schlepptau hat die damals namenlose Gruppe in drei komischen Stücken ihre ersten Gehversuche unternommen. Im Herbst 2005 wurde dann in einem feierlichen Gründungsakt der Theaterverein Dachschadengesellschaft ins Leben gerufen.

Ein Verein, ein Ziel.

Die Dachschadengesellschaft hat sich vorgenommen, gutes Theater zu machen – und ihre Mitglieder machen den Vorsatz zur Maxime. Mit dem Mut zur Abstraktion und der Liebe zum Detail werden Stücke von altbekannten Autoren ausgewählt und immer wieder neu umgesetzt. Der Verein DSG unterhält als eigenständiges Organ neben dem ehrenamtlichen Vorstand eine professionelle Intendanz, die als künstlerische Leitung nicht nur die jeweilige Produktion überwacht, sondern die Darsteller und Darstellerinnen auch in verschiedenen Schauspieltechniken und rudimentärer Theatertheorie unterweist. So will die DSG die Qualität ihrer Vorstellungen stetig steigern und den geneigten Zuschauer stets aufs Neue überraschen und erfreuen, genauso wie herausfordern und provozieren.

...mit Noten von Eichenholz und Waldbeeren und leichtem Körper im Abgang...

Die moralinsauren Dramen der Grossen Dichter haben leider oft die Angewohnheit, einem nach ihrem Genuss allzu schwer im Magen zu liegen, während zu leichte Unterhaltung schon mal Blähungen verursacht. Darum probt die DSG fortwährend den Spagat zwischen Satire und Slapstick, zwischen theatralem Ethos und jovialem Pathos und zerrt dabei gerne mal allerlei allzu Menschliches und Zwischenmenschliches vor die Gerichtsbarkeit der Bühne.

Und zum Schluss noch dies:

Neue Mitglieder sind in der DSG herzlich willkommen. Die Gruppe lebt, genau wie auch ihre Produktionen, von den Menschen, die dahinter stehen.

 
Herr Kolpert