Geschlossene Gesellschaft

Kaum ist das Leben auf der Erde beendet, beginnt ein Neues.
Für die Postangestellte Inès, die reiche Estelle und den Journalisten Garcin heisst die Fortsetzung ihres irdischen Daseins jedoch nicht das Paradies, sondern die Hölle. Oder besser gesagt, der Rittersaal. Doch warum die Ewigkeit in der Hölle verbringen? Die lesbische Inès hat eine junge Frau, Florence, ihrem Cousin entfremdet, worauf dieser von einer Strassenbahn überfahren wird. Ob es Selbstmord oder Mord ist, bleibt jedoch Inès Geheimnis. In Folge dessen vergiftet Florence sich und Inès mit Gas.
Die verführerische und verheiratete Estelle hat ihr Kind ermordet und ihren Geliebten dazu getrieben sich selbst zu erschiessen. Garcin hat seine Frau misshandelt und in einer entscheidenden Situation versagt, womit er selbst nicht fertig wird.

Was tun, wenn man für alle Ewigkeit zusammen in einem Raum eingeschlossen ist?